Gabor Feher, geboren am 23.08.1966 in Australien

Gabors Eltern waren für einige Zeit beruflich nach Australien gegangen. Als er 2 Jahre alt war, kehrten sie nach Europa zurück. Für die nächsten Jahre sollte Wien Gabors neues zuhause sein.

Sein Vater arbeitete an der spanischen Hofreitschule, so war es klar, dass er sehr früh sein Herz für die Pferde und die Reiterei entdeckte. 6-jährig startete er seine ersten Reitversuche, von da an lernte er in den kommenden Jahren viel über den Umgang mit Pferden.

Mit 14 Jahren zog es Gabor aus Wien weg zu seiner Familie nach Ungarn. Nach dem Abitur ging er 18-jährig an die Reitakademie Kaposvar. Dort absolvierte er nicht nur seine Reittrainerausbildung, sondern studierte auch Tierzucht mit dem Zusatz: Schwerpunkt Pferdezucht. 1987 machte er dort als Betriebsingenieur seinen erfolgreichen Abschluss.

Die Reitakademie - eine Riesenanlage, wo es großartige Trainer und sehr gute Pferde gab, wo Weltcup Turniere und Volti Europa Meisterschaften ausgetragen wurden, es übers Jahr verteilt stets weitere große Turniere und Events gab - ließ Gabor noch nicht los. So blieb er noch einige Jahre dort. Neben der intensiven Ausbildung von jungen Pferden war er hauptsächlich für die Ausbildung der Reitlehrlinge verantwortlich. Und selbstverständlich führte er die von ihm ausgebildeten Pferde auf diversen Turnieren sehr erfolgreich vor. Zu der Zeit sehr bekannte "Reitergrößen", wie die beiden Ungaren Kövy Andras, Dallos Gyula sowie der Österreicher Erich Weiss und der Schweizer Wolfgang Ligli waren Gabors Ausbilder.

1993, nach insgesamt 9 Jahren in Kaposvar, ging Gabor nach München zu einem Freund und bildete dort 3 Jahre lang dessen und viele andere Pferde aus.

1996 ging er dann wieder nach Österreich, wo er prompt – im Alter von 31 Jahren – eingezogen wurde. Also diente er zunächst 8 Monate bei der Militärakademie. Ab 1997 arbeitet Gabor dann in Österreich als Dressurtrainer. Er selbst trainierte mit Leuten wie Maria Günther, Siegfried Peilicke, Peter Gmoser und Jürgen Beckmann. So wurde er nicht nur zu einem sehr erfahrenen Trainer, sondern auch zu einem ebenso guten Turnierreiter, der auf einige Turniererfolge sowohl national als auch international zurückblicken kann.

Nach einer über Jahre hinweg sehr arbeitsintensiven Zeit in Österreich, in der Gabor und Reka sich sehr viel aufgebaut hatten, wurde dann der Wunsch nach einem Kind wahr. Grund genug das Leben neu, nämlich familiengerecht, einzurichten. Da fand Gabor die Anzeige von Herbert und alles ging seinen Lauf.

Gabors Angebote für alle Reiter/innen und Pferde:

Teil- und Vollberitt, Ausbildung und Turniervorstellung von Reit- und Turnierpferden. Turnierbegleitung und Einzelunterricht.

Wir freuen uns über diesen „Zuwachs“ und hoffen alle auf eine lange gemeinsame

reiterliche Zukunft in unserem Reitstall.